Montag, 20.11.2017, 6:45 Uhr
keine Daten 6 °C
Ludwigsburg

Freiberg geht die Saison bescheiden an

Die Neuen des SGV Freiberg: oben von links Jan Nagel, Steven Kröner, Julian Schiffmann, Denis Latifovic. Mitte von links: Pascal Seil, Patrick Fossi, Niklas Pollex, Eric Bauscher, Mert Tasdelen. Vorne von links: Pascal Nagel, Cheftrainer Ramon Gehrmann, Melvin Tullo. Foto: Baumann

Bescheidenheit ist für Ramon Gehrmann nach dem souveränen Aufstieg in die Fußball-Oberliga oberstes Gebot. Obwohl viele Rivalen den SGV Freiberg zu den Favoriten zählen, sagt der Trainer der Wasenkicker gestern bei der Pressekonferenz zur neuen Saison: „Je weiter oben, desto besser. Aber wir sollten demütig in die Saison gehen.“ Das offizielle Ziel vor dem Auftakt im Verbandspokal am 5. August bei den SF Dorfmerkingen lautet „oberhalb der Abstiegszone“. Laut Germann verbiete es die Historie des SGV Freiberg, weiter in die Zukunft zu schauen als auf das Pokalspiel und die erste Oberligapartie am 12. August im Wasenstadion gegen den SV Sandhausen II.

Viele Veränderungen im Kader

Mit „der Historie“ spielt Gehrmann auf die Oberliga-Spielzeiten 2010/11 und 2015/16 an. In beiden Fällen hatte Freiberg niemand als Abstiegskandidaten auf der Rechnung, dennoch rutschte der SGV zweimal in die Verbandsliga ab. Dank Gehrmann blieb es jeweils nur bei einer Spielzeit.

Ein weiteres Argument für die angebrachte Bescheidenheit ist der große Personalwechsel im Kader. Elf Abgängen stehen Elf Zugänge gegenüber. Mit einem Innenverteidiger stehen die Freiberger derzeit noch in Verhandlungen. Zuletzt kam mit Patrick Fossi noch ein 21-jähriger Mittelfeldspieler vom Karlsruher SC II, den Gehrmann schon seit der U 12 kennt. Die Säulen der Mannschaft bleiben mit Marco Pischorn, Thomas Gentner, David Kienast und Spetim Muzliukaj bestehen. Steven Kröner, der als Ex-Kapitän des Regionalliga-Absteigers FC Homburg anheuert, soll ebenfalls eine Führungsrolle einnehmen und die Lücke schließen, die Abgang Sebastian Bortel hinterlässt. Der langjährige Abwehrchef und Kapitän geht zum Bezirksliga-Aufsteiger TSV Höfingen.

Im Tor zeichnet sich ein Zweikampf zwischen dem bisherigen Stammtorhüter Thomas Bromma und Pascal Nagel ab, der vom Traditionsclub Alemannia Aachen aus der Regionalliga West kommt. Ein weiterer Test steht heute um 19.30 Uhr auf eigenem Platz gegen Verbandsligist Normannia Gmünd an. Weitere Vorbereitungsspiele folgen, wie am Samstag gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen. Nächstes Wochenende geht es zum Trainingslager nach Bad Friedrichshall.

Favoriten sind nach Vereinsangaben der FSV 08 Bissingen und der FC Nöttingen. „Für mich persönlich ist auch die TSG Balingen ein heißer Tipp – und die üblichen Verdächtigen: FV Ravensburg, Bahlinger SC“, sagt Gehrmann. Freiberg erwähnt er freilich nicht. „Über uns reden ja alle, da brauchen wir nicht mehr viel sagen.“

Marco Jaisle
11. Juli 2017
Impressum | Datenschutz