Mittwoch, 21.11.2018, 0:45 Uhr
keine Daten 5 °C
Benningen

Zur Kirbe rockt es wieder mal in der Kelter

Ausgelassene Stimmung herrschte am Freitagabend in der Benninger Kelter. Für die passende Musik sorgte Campus. Foto: Ramona Theiss

Das Benninger Zentrum ist am Samstagabend ungewöhnlich belebt. Es ist Kirbe. Ganze Gruppen von Nachtschwärmern ziehen durch die Gemeinde. Ihr Ziel ist das Konzert, das der Musikverein Benningen alljährlich in der Kelter ausrichtet. Bis vor einigen Jahren stand bei dieser Gelegenheit die Musikgruppe Gib Gummi auf der Bühne. Allerdings ist diese Kultband mittlerweile in die ewigen Jagdgründe eingegangen. Doch der Musikverein hat adäquaten Ersatz gefunden: Seit dem Abschied von Gib Gummi rockt die Party-Band Campus in der Kelter. Die Gruppe hat sich aus einer Schülerband des Marbacher Friedrich-Schiller-Gymnasiums entwickelt. Mit David Förster und Oliver Schneider gehören gleich zwei Mitglieder des Musikvereins Benningen zur Besetzung und sorgen für Lokalkolorit.

„Campus ist wie eine Art Lebensversicherung“, lobt Wolfgang Klein, Vorsitzender des Musikvereins, die musikalischen Qualitäten der Stammgäste. Eine Lebensversicherung ist die Band auch in finanzieller Hinsicht. Denn das Konzert bereitet dem Musikverein erhebliche Unkosten. Unter anderem, weil stets eine Security-Firma angeheuert wird. „Das kostet richtig viel Geld“, meint der Vorsitzende. Vor einigen Jahren habe es Ärger gegeben, seitdem stehe die Sicherheit an erster Stelle. „Security, Feuerwehr und Rotes Kreuz sind vor Ort, die Polizei schaut immer wieder mal vorbei“, erzählt der Vorsitzende. „Mehr kann man eigentlich nicht machen.“

Immerhin kommt viel Geld durch den Kartenverkauf in die Kasse. Die Konzerte von Campus sind regelmäßig ausverkauft. 500 Leute passen in die Kelter – in diesem Jahr waren alle 500 Karten innerhalb von 24 Stunden weg, sagt Klein. „Wir hätten sogar wesentlich mehr Tickets verkaufen können, aber mehr als 500 Leute gehen nun mal nicht in die Kelter.“

Während sich das Sonntagsprogramm des Musikvereins eher an Familien und ältere Besucher richtet, feiern bei Campus vor allem jüngere Leute. Die Campus-Musiker spulen ihr Repertoire an englisch- und deutschsprachigen Rock-, Pop- und Soul-Klassikern souverän ab. Songs zum Mitsingen und -tanzen sind genau das, was das Kirbepublikum hören will. Dafür nimmt man auch gerne mal die Coverversion eines Duetts von Bryan Adams und Melanie C („When you’re gone“) in Kauf.

Natürlich sind auch die Kirbebuben am Start. Während der Kirbe genießen sie grundsätzlich Narrenfreiheit in der Neckargemeinde. Am Samstagabend ist das allerdings nicht so. Auf dem Kelterplatz hat ein Kirbebub kräftig in seine Tröte geblasen. Das sei direkt neben ihrem Ohr geschehen und habe wehgetan, meint eine Mitarbeiterin der Security-Firma. Der Kirbebub muss sein Instrument abliefern. „Ihr habt mir alles abgenommen“, beschwert er sich. Schließlich aber geht man im Guten auseinander und schüttelt sich die Hände – und die Kirbebuben feiern auch ohne Tröten weiter.

Frank Klein
04. November 2018
Impressum | Datenschutz