Montag, 16.07.2018, 10:57 Uhr
keine Daten 28 °C
Ludwigsburg

Wirbel um abgesagte Party in MHP-Arena

Von Betrug und Über-den-Tisch-ziehen ist die Rede – in den sozialen Medien wird das Thema gerade heiß diskutiert. Denn was sich hier ereignet, ist auch schon andernorts, zum Beispiel in Neu-Ulm oder Villingen-Schwenningen, nach dem selben Schema passiert. Die Party wurde kurzfristig abgesagt, in anderen Fällen wurde den Ticketkäufern ein späterer Termin in Aussicht gestellt.

„Aufgrund nicht vorhersehbarer und aktuell nicht zu lösender Probleme, kann die für den 14. April 2018 terminierte Veranstaltung nicht durchgeführt werden“, hat das Veranstalter-Team der Mama Concerts GmbH aus Bochum gestern über ihre Pressestelle auf Nachfrage mitteilen lassen. „Hauptursache für die Verlegung ist, dass fest eingeplante Künstler für den Termin nicht zur Verfügung stehen.“ Und: „Bereits erworbene Tickets können an der Vorverkaufsstelle, wo diese erworben wurden, zurückgegeben werden. Für Rückfragen zur Veranstaltung und zu Tickets kann jederzeit eine Mail an presse@mega90er.de gesendet werden.“

Tourismus & Events, der städtische Eigenbetrieb, der die MHP-Arena managt, stellt die Sache etwas anders dar: „Der Veranstalter Mama Concerts GmbH hat den Vorschuss auf die Mietkosten des städtischen Eigenbetriebs Tourismus & Events Ludwigsburg nicht zum vereinbarten Zeitpunkt beglichen. Daher hat Tourismus & Events Ludwigsburg von seinem vertraglichen Recht Gebrauch gemacht und die Veranstaltung gecancelt. Dies war nötig, um finanziellen Schaden abzuwenden.“ Bis zur ausbleibenden Zahlung habe Tourismus & Events davon ausgehen müssen, dass alles seinen regulären Gang gehe.

Außerdem habe der Veranstalter alle Absprachen des im Spätsommer 2017 abgeschlossenen Vertrages eingehalten, weshalb die Party auch nicht früher hätte abgesagt werden können.

Wer das Ticket bei den Vorverkaufsstellen gekauft hat, bekommt laut Tourismus & Events von dort sein Geld zurück, wer direkt auf der Homepage des Veranstalters gekauft hat, müsse sich mit diesem in Verbindung setzen.

Einen entsprechenden Hinweis auf der Homepage der MHP-Arena haben die Ticketkäufer gestern bis in den frühen Abend noch vermisst. Tourismus & Events hatte noch entsprechende Informationen seitens Mama Concerts abgewartet und erst dann den Hinweis über die abgesagte Veranstaltung entsprechend ergänzt.

„Der Veranstalter Mama Concerts mietet Hallen an, überweist dann keine Hallenmiete, es werden zu wenig Tickets verkauft und dann wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben“, so Event-Veranstalter Mario Schneider, der kürzlich das drohende Fiasko in der Neu-Ulmer ratiopharm-Arena mit einer eilens auf die Beine gestellten „We love the 90‘s“-Party aufgefangen hat. Selbst wenn Veranstaltungen abgesagt wurden, seien noch weiter Tickets verkauft worden, weiß Schneider.

Tatsächlich wurden auch gestern auf der Webseite von Mama Concerts noch Karten für die Ludwigsburger Veranstaltung angeboten.

„Die Kunden werden nach Strich und Faden betrogen“, so Mario Schneider weiter, „ich kann nur jedem raten, bei der Polizei Anzeige zu erstatten.“ Eine Chance auf Rückerstattung habe, wer sein Ticket bei einer Verkaufsstelle erstanden hat. Was Mario Schneider besonders ärgert: „Veranstalter wie wir werden so in Misskredit gebracht.“

Bei der Ludwigsburger Polizei waren gestern Nachmittag allerdings noch keine Anzeigen eingegangen.

Derweil hat Mama Concerts auch gestern noch auf dem Tourenplan auf seiner Webseite einen Termin für eine weitere „Mega 90er-Live Party““ in der MHP-Arena am 8. Dezember angeboten – mit der Möglichkeit des Kartenerwerbs.

„Die auf der Homepage von Mama Concerts angekündigte Veranstaltung am 8. Dezember 2018 ist bei Tourismus & Events nicht eingebucht“, ist von dort zu hören. „Der Veranstalter hat mit der Anfrage für den 14. April im Sommer 2017 auch den 8. Dezember optioniert, diese Option ist aber schon vor Monaten ausgelaufen, ohne dass sie gezogen wurde beziehungsweise ohne dass ein Mietvertrag für diesen Termin zustande gekommen ist. Tourismus & Events hat den Veranstalter aufgefordert, beide Veranstaltungen von seiner Homepage zu entfernen.“

Tourismus & Events weist nachdrücklich darauf hin, dass vor Vertragsabschluss eine Kreditauskunft über den Veranstalter eingeholt wurde, die positiv ausgefallen sei. Außerdem sei bei anderen Veranstaltungsstätten angefragt worden, die zu diesem Zeitpunkt jedoch auch noch keine negativen Erfahrungen gemacht hätten. Nichts habe daher gegen einen Vertrag mit Mama Concerts gesprochen.

Annette de cerqueira
11. April 2018
Impressum | Datenschutz