Montag, 19.11.2018, 19:10 Uhr
keine Daten 4 °C
Ludwigsburg

Überlastete Busse und wartende Schüler

Ab nächste Woche beginnt wieder der Unterricht für alle Schüler und die Familien bereiten sich auf den Alltag vor. Aber nicht nur Familien sollten sich auf den Neustart vorbereiten, sondern auch die Transportunternehmen sind gefordert.

Bereits im letzten Jahr kam es zu Schulbeginn nach den Sommerferien in Ludwigsburg zu Schwierigkeiten im Schülerbusverkehr. Laut einigen Eltern war die Transportkapazität zu gering, was letztendlich überlastete Busse und wartende Schüler an den Bushaltestellen bedeutete. Auch in diesem Jahr befürchten Stefanie Knecht, Elternbeiratsvorsitzende des Otto-Hahn-Gymnasiums, und Andrea Walz als Initiatorin Probleme mit dem am Montag startenden Schülerbusverkehr.

Der Stadt Ludwigsburg und dem Busunternehmen LVL Jäger werfen sie fehlende Sorgfalt bei der Planung vor. „Bis heute ist kein aktueller Schulbusplan verfügbar, daher befürchten wir mit dem Schulbeginn ähnliche Probleme wie im letzten Jahr“, so Andrea Walz. „Bereits seit Mai dieses Jahres fordern wir einen aktualisierten Busverkehrsplan, insbesondere für die Strecke Poppenweiler zum Bildungszentrum West. Passiert ist bis jetzt leider nichts“, erklärt Andrea Walz.

Die Elternbeiratsvorsitzende forderte die Firma LVL Jäger diese Woche in einem Schreiben, das auch an die Stadtverwaltung und den Gemeinderat ging, auf, die Fahrpläne umgehend online zu stellen. „Gerade für Eltern der neuen Fünftklässler und neu hinzugezogene Bürger ist es unzumutbar, heute noch nicht zu wissen, wann am Montag der Schulbus fährt“, so Stefanie Knecht. Generell wird angemerkt, dass sich die bisher gültigen Pläne seit 2012 weder der Bevölkerungsentwicklung noch der aktuellen Verkehrssituation in Ludwigsburg angepasst haben.

Andrea Walz betont: „Für uns Eltern ist die Situation sehr unbefriedigend. Gerade auch im Hinblick mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind wir auf einen zuverlässigen Busverkehr für unsere Kinder angewiesen.“

Konkret fordern die Eltern von der Stadt Ludwigsburg eine jährliche Überarbeitung der Vertragsfahrten bis Ende Juni, anstatt dies, wie bisher, bis in den Herbst hinein zu verschleppen. Bis zu diesem Termin liegen die Zahlen zu aktuellen Schulanmeldungen und zu Schulabgängern vor. Auch haben die meisten Eltern zu diesem Zeitpunkt schon das VVS-eigene Schülerticket Scool-Abo bestellt. „Die Rahmenbedingungen für das neue Schuljahr sind rechtzeitig bekannt. Aus unserer Sicht ist es daher machbar, den Schulbusfahrplan für das kommende Schuljahr zum Beginn der Sommerferien fertigzustellen“, stellt Knecht fest.

Dass es aufgrund der Vielzahl von Baustellen zu nicht planbaren Beeinträchtigungen kommen kann, ist der Elterninitiative bewusst. Bei längerfristigen Baustellen wünscht sie sich jedoch einen Sonderfahrplan, der das pünktliche Erscheinen der Kinder zum Unterrichtsbeginn sicherstellt. (red)

06. September 2018
Impressum | Datenschutz