Sonntag, 19.08.2018, 15:22 Uhr
keine Daten 28 °C
Kreis Ludwigsburg

Seit Jahresbeginn fast 200 E-Autos mehr im Kreis

Von „imposanten Steigerungsraten“ spricht Christian Reher, Geschäftsführer der Kraftfahrzeuginnung Region Stuttgart. Er meint die Zunahme von Elektroautos in der Region, auch im Kreis Ludwigsburg: Dort stieg ihre Zahl binnen eines Jahres um fast 70 Prozent auf 800 Stück. Bei den Plugin-Pkw, auch Steckdosenhybride genannt, gab es einen Zuwachs von sogar 90 Prozent (auf 544 Fahrzeuge Ende April 2018), bei den Vollhybriden von gut 20 Prozent (auf 1578 Pkw).

E-Autos immer noch Nischenprodukt

Im Mai kamen im Kreis weitere 21 E-Autos hinzu. Damit gab es Ende Mai 821 E-Autos im Kreis Ludwigsburg – 196 mehr als noch am ersten Tag dieses Jahres (siehe Grafik). Damals rangierte der Kreis in der bundesweiten E-Mobilitätsstatistik weit vorne – mit 625 E-Autos auf Platz neun. Insgesamt 401 Plätze listete das Kraftfahrtbundesamt in diesem Vergleich auf.

Zum Vergleich: Der Landkreis Göppingen rangierte zu Jahresbeginn mit 196 E-Pkws auf Platz 64. Torsten Treiber, Obermeister der Kfz-Innung Region Stuttgart, hat dafür Verständnis: „In den ländlichen Bereichen ist die Frage der Reichweite ein besonderes Problem, zumal sich nicht jedes E-Auto problemlos abschleppen lässt. E-Motoren erzeugen beim Bremsen Strom, weil sie dann als Generatoren fungieren, die über die Räder angetrieben werden. Das tun sie auch beim Abschleppen, wenn sie nicht abgekoppelt werden können.“

Trotz der im Vergleich zum Vorjahr deutlich höheren Zahl an E-Autos in der Region Stuttgart und im Kreis Ludwigsburg – „in absoluten Zahlen sind Autos mit Elektroantrieb natürlich immer noch ein Nischenprodukt“, sagt Reher. Zum Vergleich: In der Region Stuttgart gab es laut Kraftfahrzeuginnung Ende des vergangenen Jahres rund 1,6 Millionen Pkw – nur 3800 von ihnen waren Elektroautos. (red/wd)

11. Juni 2018
Impressum | Datenschutz