Mittwoch, 21.11.2018, 1:12 Uhr
keine Daten 5 °C
marbach

Schillerwoche will Lust auf Literatur machen

Das Dichterdenkmal auf der Schillerhöhe im Herbstlicht. Schillers Geburtstag jährt sich zum 259. Mal.Foto: Alfred Drossel

Rund um Schillers Geburtstag, der sich am 10. November zum 259. Mal jährt, feiert die Stadt Marbach die Schillerwoche. Neben der Pflege traditioneller Bräuche, wie dem Läuten der Schillerglocke Concordia, dem Blumengruß am Schillerdenkmal oder der musikalischen Huldigung vor Schillers Geburtshaus, möchte die Schillerwoche auch Lust auf Literatur, auf das Lesen oder auch auf das Schreiben machen.

Am 10. November 1759 kam Friedrich Schiller in der Niklastorstraße 31 zur Welt. Seine literarische Überlieferung hat im Nationalmuseum auf der Schillerhöhe ihren Platz gefunden. Heute befindet sich auf dem Dichterhügel auch das Deutsche Literaturarchiv und das Literaturmuseum der Moderne.

Eröffnet wird die Schillerwoche morgen, Samstag, 3. November, um 19.30 Uhr mit einer nächtlichen Lesung samt Weinverkostung in Schillers Geburtshaus. Am Montag, 5. November, lädt der Schillerverein zu der szenischen Lesung „Musarion“ von Christoph Martin Wieland ins Marbacher Rathaus ein; Beginn ist um 19.30 Uhr.

Das sprichwörtliche „Pariser Flair“ wird am Donnerstag, 8. November, erlebbar, wenn das gleichnamige Ensemble zur musikalischen Stadtführung in die Stadthalle einlädt. „Die Erfindung von Paris“ im Literaturmuseum kann an diesem Abend bis 20 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist von 18 bis 20 Uhr frei.

Der 259. Geburtstag Schillers wird ganz traditionell gefeiert: Am 10. November läutet um 7, 11 und 17 Uhr die Schillerglocke Concordia in der Alexanderkirche und um 19 Uhr huldigen die Marbacher Vereine dem Dichter musikalisch vor seinem Geburtshaus, das erstmals auf besondere Weise illuminiert sein wird.

Am Schillersonntag, dem 11. November, dreht sich alles um Paris. In den Literaturmuseen auf der Schillerhöhe ist von 10 Uhr an Tag der offenen Tür mit kostenlosen Führungen durch die Ausstellungen und Blicke hinter die Kulissen des Archivs. Die Schillerrede hält um 11 Uhr Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen zum Thema „Für welche Zukunft sammeln wir?“.

Um 15 Uhr ist der Vortrag „Paris. Eine Stadt wird gebaut“ von Kyra Bullert zu hören und um 18 Uhr stellen Jan Eike Dunkhase und Wolf von Lucius ihr Marbacher Magazin zu Kilian Steiner vor.

Ab 12.30 Uhr steht in der Marbacher Innenstadt der verkaufsoffene Schillersonntag unter dem Motto: „Auf nach Paris!“ Schaufensterlesungen und fantasievolle Aktionen für die ganze Familie sollen französisches Flair verbreiten. Die Stadtbücherei lädt zum Stöbern, Schmökern und Ausleihen ein. In der Druckwerkstatt können Kunstwerke angefertigt werden.

Um 19 Uhr beginnt in der Marbacher Stadthalle der bereits legendäre Poetry Slam zur Schillerwoche, bei dem das Kulturamt zum Dichterwettstreit auffordert. Es moderieren Alexander Willrich und Johannes Elster (Hanz). Weil Schillers Geburtstag in diesem Jahr auf einen Samstag fällt, veranstalten die weiterführenden Schulen erst am Montag, 12. November, ihre Schillerfeiern mit Buchpreisverleihungen, während sich die Grundschüler um 14.30 Uhr zum traditionellen Blumengruß am Schillerdenkmal versammeln. (red)

01. November 2018
Impressum | Datenschutz