Sonntag, 23.09.2018, 18:04 Uhr
keine Daten 25 °C
Ludwigsburg

Rutschen in einer neuen Dimension

„Wir wollen rutschen“, riefen die vielen Kinder, die sich vor dem neuen Gebäudetrakt in einer langen Schlange aufgestellt hatten. Als die Tür endlich geöffnet wurde, gab es kein Halten mehr. Mit lauten Kreischen und Schreien stürmten die zahlreichen Kinder die Stufen hoch, um sich kurze Zeit später begeistert ins Rutschenvergnügen zu stürzen.

Rutschmeisterschaft fällt aus

Die für gestern geplante Rutschmeisterschaft fiel angesichts des starken Andrangs allerdings ins Wasser. Die durchschnittliche Rutschzeit von 25 Sekunden wird wohl erst zu einem späteren Zeitpunkt offiziell geknackt werden. Eine integrierte Stoppuhr gibt Auskunft über die Zeit, die die Nutzer für die rasante Abfahrt benötigen. Dass die neue Rutsche eingeweiht werden sollte, hatte sich bei vielen Familien herumgesprochen. Es herrschte großer Andrang, wohl auch deshalb, weil gestern nicht unbedingt das passende Wetter für einen Besuch im Freibad war.

„Es war super“, zeigte sich die Ludwigsburgerin Maja Farian von der neuen Rutsche begeistert. Gemeinsam mit ihren beiden Kindern gehörte sie zu den ersten Besuchern des Stadionbades, die die neue Attraktion ausprobierten. „Die ist richtig schnell“, schwärmte Joris (14), während Jolea (12) vor allem von den Lichteffekten begeistert war. „Wir gehen jetzt wieder öfter ins Stadionbad“, sagte Maja Farian.

Stadionbad soll sich abheben

Und das ist das, was die Stadtwerke erreichen wollen, nämlich das Hallenbad attraktiver machen. Das Stadionbad soll sich durch diese Attraktion von den Erlebnisbädern in der Region abheben, wie es in einer Mitteilung heißt.

Die Erlebnisrutsche macht ihrem Namen alle Ehre: Sie überwindet eine Höhe von circa zehn Metern, verfügt über etwa zehn Prozent Gefälle sowie drei normale und eine 360-Grad-Schleife. Mit Schwung landen die Badegäste am Ende der Rutsche in der Wasserzone. Außerdem sind 41 Meter der blauen Röhre mit beeindruckenden Lichteffekten ausgestattet. Eine Disco ist nichts dagegen.

Der Rutschturm ist auch von außen nicht zu übersehen: Nachts wird er von innen illuminiert und sorgt an der seitlichen Fassade des Stadionbades für Effekte. Apropos: Auch wenn die Rutsche komplett fertig und vom Tüv abgenommen worden ist, steht das Baugerüst noch. „Es müssen noch einige Arbeiten an der Fassade erledigt werden“, wie Karin Wächter, die für die Rutsche zuständige Bereichsleiterin der Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim, sagte. Vor fast einem Jahr, nämlich im Oktober 2017, war mit den Bauarbeiten begonnen worden. 500 Tonnen Beton flossen in Fundamente und Treppenturm.

Die alte, gelbe Rutsche, die im Nichtschwimmerbecken endete und sich als störend für Gymnastikzeiten und Kurse herausgestellt hatte, war nach geschätzten 1,5 Millionen Abfahrten abmontiert worden. 31 Jahre lang hatte sie das Erscheinungsbild des Stadionbades geprägt.

Optische und akustische Trennung

Jetzt führt ein eigener Zugang von der Schwimmhalle in den Rutschenturm. Bodentiefe Scheiben bilden nicht nur eine optische, sondern auch eine akustische Schranke. So wird die Lärmbelästigung reduziert. Außerdem liegt die Wassertemperatur der neuen Rutsche bei angenehmen 27 Grad. „Die Badewassertechnik mit Filter- und Lüftungsanlage entspricht neuesten energetischen Standards“, wie Karin Wächter betonte. Pro Minute werden 120 Kubikmeter Wasser durch die Rutsche gespült. Nicht zu sehen ist die Technik, die sich unterhalb der Rutsche in einem Keller verbirgt.

Die blaue Röhre benutzen darf jeder, der Lust auf dieses Vergnügen hat: Kinder ab sechs Jahren sollten sich allerdings nur in Begleitung eines Erwachsenen und ohne störende Schwimmflügel auf die Rutsche begeben. Wer acht Jahre und älter ist, darf sich ohne Einschränkung ins nasse Vergnügen stürzen.

Auch Maja Farian und ihr Nachwuchs nutzten gestern die Gelegenheit, die Rutsche gleich mehrmals zu testen und sich von den Lichteffekten begeistern zu lassen. „Wir haben uns bewusst dafür entschieden, die Eröffnung noch in die Ferienzeit zu legen“, betonte Karin Wächter. So klingen die Sommerferien mit einem ganz besonderen Erlebnis aus.

von marion blum
06. September 2018
Impressum | Datenschutz