Samstag, 20.01.2018, 12:09 Uhr
keine Daten 5 °C
Ludwigsburg

Radzähler mit falschem Schriftzug

Der Schriftzug „Radfahrer letztes Jahr“ ist durch den richtigen Hinweis „Radfahrer dieses Jahr“ ersetzt worden.Foto: Holm Wolschendorf

Im Dezember ist in der Alleenstraße die erste Fahrradzählstation, ein sogenanntes Radbarometer, eingeweiht worden. Vertreter der Stadt, der Radfahrerverbände, Bürger und Presse trotzten dem Regen und man freute sich, dass die Zählung – dafür wurden im Asphalt Induktionsschleifen verlegt – einwandfrei funktionierte. Es ist ja technisch nicht ohne, mehrere Radfahrer ob mit oder ohne Anhänger, ob neben- oder hintereinander und zudem in beide Fahrtrichtungen gleichzeitig zu erfassen, alle anderen Verkehrsteilnehmer aber nicht. Die Freude war also groß.

Doch nach dem Jahreswechsel wunderten sich die Passanten. Der Jahreszähler wurde zum neuen Jahr auf Null gesetzt, die Anzeige aber zeigte unverdrossen den Schriftzug an: „Radfahrer letztes Jahr“. Da stimmt was nicht, meldete die Sprecherin der Radinitiative, Roswitha Matschiner, an die Stadt. Manch einer wird sich angesichts der Installationskosten von 30 000 Euro fragen, wie so etwas übersehen werden kann.

„Halb so wild“, meint Baubürgermeister Michael Ilk auf Nachfrage unserer Zeitung. Die fehlerhafte Anzeige beruhe auf einem Missverständnis. Selbstverständlich wolle man das laufende Jahr anzeigen und hochzählen lassen. Dies zu korrigieren sei bereits in Arbeit und werde, da es sich nur um den Austausch eines Blechplättchens handele, keine nennenswerten weiteren Kosten verursachen.

Überrascht zeigte sich der Baubürgermeister über die hohe Anzahl an Radlern, die die Zählsäule zum Jahreswechsel bereits passiert hatten. Er sei selbst am Silvesternachmittag nochmals hingefahren, um einen Blick auf das Radbarometer zu werfen. Knapp 6000 Radfahrer waren es zum Jahresende an nur zehn Betriebstagen – und dies ohne Schülerverkehr und bei nasskaltem Dezemberwetter. Diese Zahl sei überraschend und läge über den Erwartungen.

Nun wird man beobachten, wie sich die Radverkehrszahlen über das Jahr entwickeln. Seit dem Jahreswechsel wurden am Montag 4854 Radfahrer gezählt, inzwischen sind es bereits deutlich über 7000. Die hohen Zahlen sehen nach Rückenwind für die Fahrradstraße aus.

Zum nächsten Jahreswechsel sollte dann auch keiner mehr in die Alleenstraße gehen müssen, um die aktuellen Zahlen am Barometer abzulesen. Die Daten der Zählsäule werden auch online zur Verfügung stehen, wie die Verwaltung mitteilt. Sowohl ein Archiv der Jahresdaten als auch der aktuelle Zählwert soll dann auf der Webseite der Stadt abrufbar sein. Die ausführende Firma „Eco-Counter“ arbeite bereits an der Übertragungstechnik, heißt es. Die funktioniert dann hoffentlich ohne Missverständnisse.

Katja Goll
09. Januar 2018
Impressum | Datenschutz