Mittwoch, 21.11.2018, 0:43 Uhr
keine Daten 5 °C
Ludwigsburg

Luxuskarossen in Flammen

Vollständig ausgebrannt sind der Mercedes S 63 AMG und der McLaren an der Hermann-Hagenmeyer-Straße.Fotos: Dan Becker

Mitten in der Nacht brennen zwei Autos in der Weststadt, und nicht irgendwelche: Am frühen Montagmorgen sind ein McLaren sowie ein Mercedes S 63 AMG, die an der Hermann-Hagenmeyer-Straße abgestellt waren, vollständig ausgebrannt. Den Schaden schätzt die Polizei auf 500 000 Euro. Die Fahrzeuge standen gut sichtbar auf den Parkplätzen eines Betriebsgeländes und brannten schon lichterloh, als die Feuerwehr gegen 1.20 Uhr mit zwei Löschfahrzeugen und zehn Mann eintraf. Dieser blieb nur noch, das Areal zu sichern und die beiden Wracks abzulöschen. Eine Zeugin hatte laut Polizei das Feuer bemerkt und dieses gemeldet.

Die Kriminalpolizei ermittelt

Die Kriminalpolizei ermittelt laut Polizeisprecher Peter Widenhorn nun in dem Fall. Gestern war die Kriminaltechnik vor Ort, um den Tatort zu untersuchen, Spuren zu sichern und diese auszuwerten. Die Brandursache ist unklar, die Polizei geht bei der Sachlage jedoch offenbar nicht von einem Unfall aus.

Bei dem Brand der Luxuskarossen werden Erinnerungen wach: Die spektakuläre Brandserie, bei der ein Affalterbacher im Kreis Ludwigsburg, aber auch in den Kreisen Pforzheim und Karlsruhe insgesamt 18 Brände gelegt und Autos der gehobenen Klasse angezündet hatte, fand von Oktober 2011 bis März 2013 statt. Im Kreis Ludwigsburg waren es neun Brände, auch Hallen waren darunter. Verhaftet wurde der damals 30-Jährige im April 2013 beim Versuch, weitere Autos anzuzünden. Der Schaden wird auf mindestens 12,4 Millionen Euro geschätzt. Anfang 2014 wurde der Mann zu neun Jahren Gefängnis verurteilt.

Autos in Brand gesetzt

Kurz darauf, im Juni 2013 brannten in Kornwestheim und in Ludwigsburg bei zwei Autohäusern insgesamt fünf Autos komplett aus. Dabei handelte es sich allerdings nicht um Luxusautos. Zuletzt kam es m Marstall-Center im Frühjahr 2012 zu einer Serie von abgebrannten Motorrollern und Motorrädern. Im Juli 2015 hatte ein 22-Jähriger fünf Fahrzeuge in Mundelsheim und Hessigheim angezündet. Wie der Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Mundelsheim damals aussagte, wollte er damit dafür sorgen, zum Einsatz fahren zu können. Zuletzt brannten Ende 2017 zwei geparkte Autos im Hof einer Eberdinger Logistik-Firma.

von janna werner
12. Februar 2018
Impressum | Datenschutz