Montag, 19.11.2018, 19:36 Uhr
keine Daten 4 °C
Ludwigsburg

Das Schloss ist fest in Kinderhand

Anlässlich des Stadtjubiläums fand das beliebte Event nicht auf dem Marktplatz, sondern vor royaler Kulisse statt. Und so strömten viele, viele Eltern mit ihren Kindern zu dem Gebäude, mit dem die Stadtgründung von Ludwigsburg vor mehr als 300 Jahre begonnen hat.

„Das Ambiente ist einfach wahnsinnig schön“, so eine Mutter. Mit einer speziellen App konnten Familien die Museen des Schlosses gestern zum Nulltarif erkunden oder sich ins Getümmel unter freiem Himmel stürzen. Das Kinderreich, das in diesem Jahr seit genau zehn Jahren besteht, hatte seine Türen für alle kleinen Prinzessinnen und Prinzen weit geöffnet. Hier ist all das erlaubt, was sonst in Museen verboten ist: Anfassen, Ausprobieren und Mitmachen.

Zahlreiche Pavillons waren auf dem ansonsten schattenlosen Schlossplatz aufgebaut worden und lockten mit zahlreichen Spiel-, Spaß und Kreativangeboten. Eine lange Schlange bildete sich am Stand des Einkaufszentrums Marstall. Tina Weise verwandelte dort Kinder mit wenigen Pinselstrichen in niedliche Fabelwesen. „Schmetterlinge und Einhörner male ich am häufigsten“, sagte die Kinderschminkfee, während sie konzentriert die Farben mit einem Pinsel auftrug. Auch am Stand gegenüber warteten Eltern mit ihren Kindern geduldig. Das Glück dieser Erde liegt für viele Kinder schließlich auf dem Rücken eines niedlichen Ponys.

Im Zelt der Kreissparkasse nahm Theo, der Hofnarr, alias Thorsten Fuchs seine kleinen Zuhörer mit in die Zeit des Barock, als im Schloss noch echte Herzöge, Edelfrauen und deren Gefolge lebten. Der Schwimmverein lud zu einem Ausflug ins Königreich der Naschkatzen ein, während der MTV Bewegungsspiele anbot. Im Zelt der Kunstschule Labyrinth waren etliche Staffeleien aufgebaut worden. Beim Malen konnte der Nachwuchs hier seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Überhaupt standen Kreativangebote, ob Malen oder Basteln, bei den Kindern hoch im Kurs. Apropos: Gleich zwei Busse standen auf dem Vorplatz bereit, um kunterbunt gestaltet zu werden. Tabu waren nur die Fensterflächen, die vorsorglich abgeklebt worden waren. Die beim Kinderfest Royal gestalteten Busse werden bis zum ersten Regen auf den Straßen in der Stadt zu bewundern sein.

Feuerwehrautos üben grundsätzlich eine große Faszination auf Kinder aus: Gestern konnten sich die Kinder die knallroten Fahrzeuge aus der Nähe anschauen und an einer Löschübung teilnehmen. So mancher Papa half mit, um mit dem Strahl aus dem Wasserschlauch auch das Ziel zu treffen.

{content}

Mit der offiziellen Eröffnung des Kinderfestes hatten der Erste Bürgermeister Konrad Seigfried und Stefan Hurst, Leiter der Schlossverwaltung, auch den Startschuss für das Non-Stop-Bühnenprogramm gegeben. Mit einem lustigen Sketch stimmte das Teatro Veneziano ein, bevor Schüler der Gemeinschaftsschule ihre selbst entworfenen barocken Kostüme zeigten. Dann gehörte die Bühne den zahlreichen Vereinen und Tanzschulen sowie deren Akteuren. Ob coole Hip-Hop-Tänzer oder niedliche Balletttänzerinnen, Nachwuchsmusiker oder -sportler: Alle Akteure gaben trotz der hohen Temperaturen ihr Bestes: Kein Wunder, dass die Bühne bei den Aufführungen dicht umringt war.

„Von Kindern für Kinder“, lautete das Motto des Flohmarktes, der an exklusiver Stelle, nämlich auf dem Nordbalkon des Schlosses, stattfand. Jede Menge Spielsachen und Kinderkleidung warteten dort darauf, den Besitzer zu wechseln. In einen Sinnesgarten hat sich der idyllische Gruftgarten in den vergangenen Monaten verwandelt. Kräuterpädagogin Anamaria Zube-Pop und die Garten-AG der Gemeinschaftsschule Innenstadt haben sich bei der Gestaltung von griechischen Gottheiten inspirieren lassen. „Wir wollen zeigen, was man aus den Pflanzen, die wir hier anbauen, machen kann“, so Zube-Pop. Dazu gehörten Badesalz, Kräutersirup und -limonade.

Marion Blum
08. Juli 2018
Impressum | Datenschutz