Mittwoch, 21.11.2018, 0:49 Uhr
keine Daten 5 °C
Kornwestheim

Campus von W&W nimmt Gestalt an

Platz für 1200 Mitarbeiter gibt es in den beiden Neubauten im südlichen Bereich des Campus-Areals. Im Frühjahr 2019 startet der zweite Bauabschnitt. Foto: privat

„Am ersten Bauabschnitt des W&W-Campus, der bereits bezogen und in Betrieb ist, finden aktuell noch Restarbeiten bei den Außenanlagen statt“, informierte Unternehmenssprecher Dr. Immo Dehnert auf Anfrage unserer Zeitung. Die beiden Neubauten im südlichen Bereich des Campusareals beherbergen rund 1200 Mitarbeiter. Hier sind in erster Linie die Mitarbeiter eingezogen, die die bisher in Kornwestheimer Büros gearbeitet haben. Ergänzt werden die neuen, offen gestalteten Büroflächen durch Seminar- und Tagungsräume, einen Bistrobereich sowie das neue Rechenzentrum von W&W. Die beiden Parkhäuser bieten Platz für rund 880 Autos, hier befinden sich auch 90 Fahrrad-Stellplätze. Insgesamt ist das Gelände neun Hektar groß.

Die Mitarbeiter scheinen in ihrem neuen Umfeld bereits angekommen zu sein: So hat sich unter Leitung von Jürgen Vater aus dem IT-Bereich die Campus Big Band 2018 gebildet. Sie probe in den neuen Räumen und habe vor Beschäftigten von W&W ihren erfolgreichen Einstand gegeben, so Dehnert. Außerdem seien vor kurzem versuchsweise Foodtrucks auf das Firmengelände gerollt und hätten über die Mittagszeit Snacks angeboten. „Das war eine klasse Ergänzung zu dem sehr beliebten Bistroangebot im Campusgebäude“, berichtete Immo Dehnert.

Der Bauantrag für den zweiten Bauabschnitt, mit dem bis zum Jahr 2023 fünf weitere Gebäude auf dem Campus entstehen sollen, sei mittlerweile erteilt worden. Im Zeitplan liegen die damit verbundenen vorbereitenden Arbeiten. Die bestehenden Gebäude auf dem Tambour-Gelände sind bereits komplett abgerissen worden. Aktuell werden die Baustraßen angelegt, und es laufen die Vorbereitungen für das Ausheben der Baugruben und den Kanalbau. Wie der Unternehmenssprecher weiter erläuterte, werden bereits die Fundamente für die künftigen Standorte der Baukräne erstellt. W&W geht davon aus, dass im Frühjahr nächsten Jahres mit den Hochbauarbeiten begonnen werden kann.

Die Entwürfe für den neuen Campus von W&W stammen vom Architekturbüro Ortner und Ortner Baukunst, das im Jahr 2014 den Realisierungswettbewerb für sich entschieden hat. Der Campus soll alle Unternehmen der W&W-Gruppe beherbergen und den Beschäftigten moderne und effiziente Arbeitswelten bieten. Nach der Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes mit fünf Gebäuden werden sich insgesamt rund 4000 Arbeitsplätze auf diesem Areal befinden. „Im neuen W&W-Campus stehen Effizienz und Nachhaltigkeit im Fokus“, teilt das Unternehmen weiter mit. Das gelte insbesondere bei dem Thema Energie. Hier gelangen eine CO-neutrale Wärmeerzeugung mit Holzhackschnitzeln sowie Wärmetauscher der Klimaanlagen zur Wärmerückgewinnung zum Einsatz. Auch die Wärme, die beim Betrieb des Rechenzentrums entsteht, wird genutzt. Aktuell werde geprüft, wie sich die künftige Entwicklung des bisherigen Gebäudebestands auf Ludwigsburger Gemarkung – dazu gehört das markante Wüstenrot-Hochhaus – sowie des Stuttgarter Feuersee-Areals gestalten lasse.

Marion Blum
04. November 2018
Impressum | Datenschutz