Samstag, 18.08.2018, 17:51 Uhr
keine Daten 27 °C
Kreis Ludwigsburg

Badeseen schneiden sehr gut ab

Im Sommer baden in den Vaihinger Seewaldseen viele Menschen. Das ist kein Problem, denn die Wasserqualität ist wie in den anderen Seen der Region sehr gut. Archivfoto: Alfred Drossel

Für den Sommer gibt es gute Nachrichten: Die Badeseen in der Region haben alle eine sehr gute Wasserqualität. Das hat Gesundheitsminister Manne Lucha mitgeteilt. Einem heißen Tag am See zum Schwimmen und Sonnen steht also nichts im Wege.

Die aktuelle Badegewässerkarte gibt einen Überblick über 314 Badestellen in Baden-Württemberg, die im vergangenen Jahr nach EU-Vorgaben überwacht und auf Hygiene geprüft wurden. Dazu werden während der Badesaison mindestens einmal im Monat Wasserproben entnommen und im Labor untersucht. Eine regelmäßige Kontrolle ist wichtig, denn aktuelle Ereignisse wie Regen können dazu führen, dass Keime oder Schadstoffe in den See gelangen. Diese können jederzeit die Wasserqualität verschlechtern. Deshalb rät das Ministerium für Soziales und Integration, immer auf die Hinweise zu achten, die an Badeseen aufgestellt sind.

Doch vorerst muss sich niemand in Baden-Württemberg Sorgen machen: Die Untersuchungen haben ergeben, dass 97 Prozent der Seen zum Baden sehr gut oder gut geeignet sind. „Im europäischen Vergleich erzielte Baden-Württemberg überdurchschnittliche Ergebnisse“, so Minister Lucha. Die Seen in der Region um Ludwigsburg wurden allesamt mit einem „sehr gut“ ausgezeichnet.

Oberer Seewaldsee, Vaihingen: Dieser See liegt nur ein paar Meter vom Unteren Seewaldsee entfernt. Die Wasserqualität ist durchgängig als „ausgezeichnet“ angegeben. Während am Unteren Seewaldsee jeder baden kann, treffen sich an diesem See die Nacktbader am FKK-Strand. An beiden Seen gibt es allerdings keine Badeaufsicht, das Baden erfolgt deshalb auf eigene Gefahr.

Unterer Seewaldsee, Vaihingen: Der See zwischen den Vaihinger Ortsteilen Horrheim und Gündelbach war jahrelang mit „ausgezeichnet“ bewertet, 2015 wurde die Wasserqualität mit „gut“ angegeben. Das Wasser hat sich aber nun wieder gebessert, seit 2016 steht wieder „ausgezeichnet“ in der Badegewässerkarte. Der Stausee ist naturbelassen, Badegäste können den Blick auf Weinberge genießen. Außer einzelnen Grillplätzen und einem Spielplatz gibt es kaum Infrastruktur, dafür ist die Badestelle aber auch nicht überfüllt. Parken kann man auf dem Parkplatz direkt an der Straße zwischen Horrheim und Gündelbach. Von dort aus sind es noch etwa 600 Meter Fußweg zum See.

Breitenauer See, Obersulm: Die Wasserqualität des drittgrößten Sees in Baden-Württemberg wurde in den letzten Jahren immer als „ausgezeichnet“ bewertet. Die Wassertemperatur liegt laut Badegewässerkarte im Mai bei etwa 18 Grad. Am 400 Meter langen Badestrand haben viele Badegäste Platz. Mit einem Nichtschwimmerbereich, Ballspielflächen und Spielplätzen ist auch für Kinder ein schöner Tag am See garantiert. An den Kiosken gibt es etwas zu essen, außerdem können Tret- und Ruderboote, Kanus und Stand-Up-Paddling-Bretter geliehen werden. Von April bis September gilt im Bereich des Badestrandes ein Hundeverbot. Um den See gibt es mehrere Parkplätze, von denen aus ein kurzer Fußweg zum See führt. Für den Zugang zum See muss man Eintritt bezahlen: Eine Tageskarte kostet drei Euro, für Kinder bis 16 Jahre, Schüler und Studenten kostet der Eintritt 1,50 Euro. Kinder unter vier Jahren sind frei.

Ehmetsklinge, Zaberfeld: Wer in diesem See baden möchte, muss keinen Eintritt bezahlen. Auch die Parkplätze, die es an mehreren Stellen rund um den See gibt, sind kostenlos. Allerdings ist die Liegewiese, auf der er wenig Schatten gibt, im Sommer und der Ferienzeit sehr voll. Ein Ausflug nach Zaberfeld lohnt sich aber trotzdem: Die Wasserqualität ist auch hier als „sehr gut“ angegeben. Im Mai liegt die Temperatur des Sees bei etwa 19 Grad. Direkt am Wasser kann man Tret- und Ruderboote ausleihen, ein Kiosk mit Sonnenterrasse ist etwas weiter oben zu finden.

Ebnisee, Kaisersbach: Auch im größten See im Schwäbischen Wald ist die Wasserqualität mit einem „sehr gut“ ausgezeichnet. Rund um den See sind Grillplätze, Kioske und Einkehrmöglichkeiten verteilt. Kostenfreie Parkplätze gibt es in der Nähe. Der See wird von der DLRG überwacht. Außerdem ist es möglich, mit dem Rollstuhl um den ganzen See zu fahren, denn alles ist barrierefrei angelegt.

Carolin Schneider
13. Mai 2018
Impressum | Datenschutz