Mittwoch, 24.10.2018, 1:26 Uhr
keine Daten 13 °C
Ludwigsburg

Altes Wappen erstrahlt in neuem Glanz über der LKZ

Das Original-Wappen aus dem Jahr 1899 hängt seit gestern wieder über der Ludwigsburger Kreiszeitung. Foto: Oliver Bürkle

Die Ludwigsburger Kreiszeitung feiert in diesem Jahr ihr 200-jähriges Bestehen. Gemessen am Alter der Stadt Ludwigsburg, die ihren 300. Geburtstag feiert, ist das mehr als eine halbe Ewigkeit. Es war am 1. Juli 1818, als die erste Ausgabe der Zeitung, damals noch unter dem Titel Ludwigsburger Wochenblatt, erschien.

Solch besondere Jubiläen sind immer ein Anlass, um auf die Geschichte zu blicken und im Archiv zu kramen. Das haben natürlich auch wir bei der Ludwigsburger Kreiszeitung getan und haben dabei das alte Wappen im Keller wiederentdeckt, das dort viele Jahre unbeachtet lag.

Am 24. Februar 1899 wurde den Buchdruckereibesitzern Heinrich Ungeheuer und Moriz Ulmer der Titel „Hofbuchdrucker“ verliehen. So steht es auf einer Urkunde, die heute noch im Kunden-Center unserer Zeitung hängt. Das Wappen war damals äußeres Signal dieser königlichen Auszeichnung.

„Wir wissen nicht genau, wie lange das Wappen schon im Keller liegt“, sagt Lutz Pfeiffer, Mitglied der Geschäftsleitung. Es müsse aber schon ziemlich lange sein. „Vermutlich wurde es während der Zeit des Nationalsozialismus abgehängt.“

Ziemlich gut erhalten war das Wappen, das die Württemberger Wappentiere Löwe und Hirsch darstellt. „Vom Geweih des Hirsches war etwas abgebrochen, das haben wir jetzt restaurieren lassen“, sagt Pfeiffer. Der Steinmetzbetrieb Kirschler in Oßweil hat das alte Stück wieder hübsch gemacht und mit einem Gold-Anstrich versehen. So strahlt es nun von der Fassade des Gebäudes Körnerstraße 16 herab.

Wer aufmerksam durch Ludwigsburg läuft, wird das Wappen übrigens kennen. Sowohl die Buchhandlung Aigner als auch Juwelier Hunke haben das Wappen als Zeichen der königlichen Hofbuchhandlung beziehungsweise des königlichen Hofjuweliers an ihren jeweiligen Fassaden aufgehängt. „Bei uns ist es nie weg gewesen“, sagt Thomas Hunke. Selbst nach der Renovierung des Gebäudes ist es wieder an seinen angestammten Platz zurückgekehrt. „Das ist ein Teil der Geschichte des Hauses und gehört einfach dazu.“ Und Peter Aigner sagt: „Für uns ist es ein schönes Zeichen von Tradition und Beständigkeit.“

So sehen wir es auch bei der Ludwigsburger Kreiszeitung und freuen uns über alten Glanz, der wieder in der Körnerstraße strahlt.

Julia Essich-Föll
12. Juni 2018
Impressum | Datenschutz